VReG-Bienenpatenschaften

Wer Blumen sät, hat Bienen als nützliche Gäste

Genau nach diesem Motto engagiert sich die VReG zusammen mit mehreren Landwirten aus der Region. Nachdem wir bereits 2019 die erste Blühwiesenpatenschaft in der Region Norderstedt übernehmen konnten, geht es nun 2021 mit einer festen Bienenpatenschaft für die Blühwiese in Norderstedt weiter. Die dort lebenden Bienenvölker haben nicht nur einen neuen Lebensraum gefunden, sondern liefern auch noch den ersten eigenen VReG-Honig. Hierbei hilft uns der Imker Thomas Nölting aus Norderstedt, welcher seit Jahren erfahrener Hobbyimker ist und uns in die Thematik der Bienenwelt einführt. Er sorgt sich das gesamte Jahr um die Bienen und kümmert sich um die Ernte des Honigs.

Doch nicht nur Norderstedt blüht in bunten Wildblumen, auch in der Region Itzehoe besteht eine weitere VReG-Blühwiese in der Gemeinde Kaaks, welche ebenfalls neuen Lebensraum für unzählige Insekten schafft. Auch hier finden sechs weitere Bienenvölker ihr Zuhause, welche für neuen frischen VReG-Honig sorgen. Der Hobbyimker Bruno Möller aus Schenefeld in Holstein steht uns hier für Rat und Tat zur Seite. Wir durften ihm beim Erledigen seiner Imkerarbeiten der Bienen einen Tag begleiten.

Doch was macht die VReG dabei?

Mit der Übernahme von Patenschaften für inzwischen neun Bienenvölker unterstützen wir aktiv den Erhalt der Honigbienen in unserer Region. Ebenso freuen wir uns über unseren eigenen frischen VReG-Honig, welchen unsere Bienenvölker zusammengetragen haben. Während unser Oster- sowie auch Herbstaktion  "VReG-Honig gegen Spende" erhalten unsere Kunden diesen Honig gegen eine freiwillige Spende in unsere Geschäftsstellen. Den dabei erzielten Erlös aus dem Verkauf des VReG-Honigs möchten wir gern einem nachhaltigem Projekt eines Vereins, einer Schule oder eines Kindergartens zu Gute kommen lassen.

Warum sind Bienen so wichtig für unsere Umwelt?

Bienen gelten als dritt wichtigste Nutztiere unserer Umwelt - doch nicht nur wegen ihres köstlichen Honigs! Nein, denn Bienen sind unentbehrlich für unser Ökosystem. Sie sorgen nicht nur für eine ausgewogene Artenvielfalt, sondern kümmern sich ebenso um eine ertragreiche Ernte. Bei ihrer Nahrungsaufnahme von Pollen und Nektar tragen sie die Pollen von Blüte zu Blüte weiter und sorgen somit für die Fortpflanzung von zahlreichen Pflanzen.
Etwa 85 Prozent der landwirtschaftlichen Erträge im Bereich des Pflanzen- und Obstbaus sind von der Bestäubung der Biene abhängig. Demnach schaffen Bienen nicht nur eine Nahrungsgrundlage für andere Tiere, sondern auch für uns Menschen, indem beispielsweise Äpfel, Gurken oder Kürbisse wachsen. Doch nicht nur die Fortpflanzung der Pflanzen ist bei der Bestäubung der Bienen von großer Bedeutung, auch die Qualität der Früchte wie das Ausehen, das Gewicht, das Verhältnis von Zucker und Säure und die Fruchtbarkeit sind dabei sehr bestimmend.  Somit bedeutet es im Umkehrschluss, dass es ohne die Bienen zu erheblichen Ernteausfällen käme, wodurch viele beliebte Obstsorten nicht mehr verfügbar wären, welche uns Menschen viele Vitamine schenken. Doch auch die Pflanzenwelt würde sich deutlich verändern, da viele Pflanzen nicht mehr bestäubt werden würden und die Artenvielfalt verloren gehen würde. Und genau dies hätte wieder eine Auswirkung auf die Nahrungsgrundlage der Tierwelt.


Mehr zum Thema Nachhaltigkeit

Wachstum durch Innovation - Nachhaltigkeit aus Tradition

Als Genossenschaftsbank handeln wir von jeher nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit. Die unternehmerische Verantwortung und Nachhaltigkeit haben bei Genossenschaftsbanken eine lange Tradition. Schon die genossenschaftliche Grundidee beruhte auf dem Gedanken, wirtschaftliche und gesellschaftliche Probleme gemeinsam zu lösen. Den genetischen Code dazu liefert unser Geschäftsmodell: Unser Unternehmenszweck ist auf den langfristigen Erfolg unserer Mitglieder ausgerichtet.

mehr