Bullet Journal -organisiere dein Leben kreativ

What the Bullet?

Es ist eine Mischung aus Kalender, Tagebuch und personal Assistent. Die perfekte Kombination aus analoger Kreativität in unserer digitalen Welt: Das Bullet Journal. Wer einmal damit angefangen hat, wird schnell süchtig. Es ist der Begleiter von vielen Jugendlichen und jungen Erwachsenen, doch worum handelt es sich eigentlich genau? An sich ist das Bullet Journal ein gebundenes Buch, meist im DIN A5 Format. Die Seiten sind vorwiegend blanko oder typischerweise „dotted“, eine spezielle Form der Linierung, die sowohl sauberes Schreiben, wie auch freies Zeichnen ermöglicht.
Das Buch allein macht jedoch noch kein Bullet Journal. Maßgeblich sind die Seiten, die ein jener Bullet Journaler selbst füllt und designt: je nachdem, welche Funktion das Büchlein für seinen Besitzer übernehmen soll. Das Praktische – zum Starten benötigt man nur das Buch selbst und einen Stift, das war’s.  Das Gestalten neuer Seiten und Designs beinhaltet sowohl künstlerische wie auch praktische Aspekte. Viele vergeben den Monaten, passend zur Jahreszeit, ein Thema, welches sich durch Monats- und Wochenübersicht und verschiedene Themenseiten zieht. Dabei geht es jedoch nicht nur um optische Highlights, sondern vor allem darum, den Alltag möglichst praktisch und übersichtlich zu organisieren.

Bedarfsgerecht organisieren

Doch warum greift man nicht einfach auf einen herkömmlichen Kalender zurück und macht sich die Arbeit Monat für Monat, Woche für Woche selbst einzutragen? Der Grund dafür ist einfach: der Wunsch nach Individualität. Oft haben Taschenkalender eine ähnliche Struktur, die auf die durchschnittlichen Bedürfnisse der Käufer angepasst ist. Braucht man als Student eine Seite um die Leihbücher aus der Bibliothek zu notieren oder schnelle eine Einkaufsliste zu schreiben, fehlt oft der Platz. Das Bullet Journal gibt die Möglichkeit, eigene zweckgebundene Seiten zu erstellen, die den Alltag unterstützen und somit ganz natürlich zu einem Teil des Lebens wird. Ein Beispiel, das uns besonders gut gefällt ist der so genannte „Savings Tracker“. Die Idee dahinter sieht vor, dass man ein beliebiges Sparziel bestimmt und anschließend festlegt, wie es erreicht werden soll. Wird zum Beispiel ein Dauerauftrag angelegt, der einen festen Betrag zurücklegt, kann jede Sparrate im Bullet Journal verzeichnet werden.  So wird der Fortschritt laufend dokumentiert, was eine sehr motivierende und zielorientierte Lösung des Sparens ist.

Für wen ist das Bullet Journal geeignet?

An für sich ist das Bullet Jornal für jeden geeignet, der seinem Leben eine ordentliche Portion Organisation verpassen möchte. Dabei ist das Journal keinesfalls „Frauensache“. In vielen Blogs, wie auch Social Media Portalen, wie Pinterest und Instagram sind viele Männer zu finden, die ihre Bullet Journal-Seiten posten, um ihre Follower zu inspirieren. Die vorwiegenden Zielgruppen sind Schüler, Studenten und Young Professionals, die mithilfe des Bullet Journals ihren Berufsalltag rund um Projekte, Meetings und Arbeitsorganisation bestreiten.

Jetzt aber ran an den Stift. Für ein wenig Inspiration haben wir dir ein Paar Seiten zum Download eingestellt, die du selbstverständlich auch drucken und einkleben kannst!